Neueste Maschinen-Technologie im ultimativen Test

Neueste Maschinen-Technologie im ultimativen Test

Konventionelle Methoden und MDP -Verdichtungstechnologie im Vergleich

 

Die meisten Bauunternehmer haben zwar von „Intelligenter Verdichtung“ gehört, warten jedoch mit ihrer Anwendung, bis sie in den Ausschreibungen ausdrücklich gefordert wird. Manche sind auch verunsichert, ob sich die Anschaffung im Verhältnis zu den Vorteilen überhaupt lohnt. Ebenso verbreitet ist die Überzeugung, dass ein hoch qualifizierter Fahrer genauso viel bringen kann. Das hat uns vor Kurzem bewogen, während einer simplen Vorführung die Pluspunkte von Machine Drive Power (MDP) – einer exklusiven Caterpillar Verdichtungs-Kontrolltechnologie – im Vergleich mit konventionellen Methoden herauszuarbeiten.

Bei der traditionellen Verdichtungspraxis verlässt man sich auf den Fahrer, der mit Routine, Gefühl und Intuition die Verdichtungsleistung beurteilt. Demgegenüber arbeitet MDP mit Sensoren, die den Rollwiderstand des Verdichtungsgerätes während der Überfahrt messen. Diese Messergebnisse werden in einen Wert umgewandelt, an dem der Fahrer erkennen kann, wann er die maximale Verdichtung erreicht hat. Das System ist zudem in der Lage, in Echtzeit eine „Verdichtungskarte“ zu erstellen, die den Abwalzbereich und den momentanen Verdichtungszustand abbildet. Darüber hinaus weist die Karte auf Probleme hin, soweit sie mit dem Verdichtungsprozess zusammenhängen.

Testbedingungen

Für den Verdichtungstest wurden zwei gleich große Fläche vorbereitet – rund 30 Meter lang und 10 Meter breit. Auf jedem der beiden Areale kam ein Cat® Walzenzug CS66B zum Einsatz – der eine mit MDP, der andere ohne MDP. Während die erste Testfläche in herkömmlicher Weise bis zum spezifizierten Wert verdichtet wurde, konnte der Fahrer den Verdichtungsvorgang auf der zweiten Fläche exakt nach MDP vornehmen und zum korrekten Zeitpunkt beenden.

Die Vergleichsvorführung stellte eindrucksvoll unter Beweis, dass ein Fahrer mithilfe der MDP-Informationen wesentlich effizienter arbeiten kann, als ein Fahrer, der sich von seiner Routine und Intuition leiten lässt.

 

Testbilanz

Aus der Bilanz des Vergleichtests ergibt sich ein kalkulierter Produktivitätsgewinn von 56 Prozent:

  • Mit MDP konnte der Fahrer die maximale Verdichtung mit 6 Überfahrten erreichen (ohne MPD benötigte der Fahrer dafür 12 Überfahrten)
  • Mit MPD hatte der Fahrer die Testfläche wegen der geringeren Anzahl von Überfahrten nach 9 Minuten fertig abgewalzt (ohne MPD brauchte der Fahrer dafür 20 Minuten)

Überzeugende MDP-Vorteile:

  • Schnellere Erledigung des Auftrags
  • Geringerer Kraftstoffverbrauch
  • Bessere Arbeitsqualität durch eindeutigen MDP-Nachweis der spezifizierten Verdichtung

Weitere MDP-Pluspunkte:

  • Erkennen von Problemzonen während des Abwalzens – ermöglicht die rechtzeitige Nachbesserung mit relativ niedrigen Kosten
  • Längere Lebensdauer der verdichteten Flächen durch höhere Qualität und Gleichmäßigkeit
  • Geringere Belastung der Umwelt
  • Höhere Investitionsrentabilität dank größerer Maschinenproduktivität

MDP-Vorteile wiegen die Investitionskosten bei Weitem auf

MDP erweist sich als kostengünstige Ausrüstung für Cat Walzenzüge, denn die Technologie steigert die Produktionsleistung, senkt die Kraftstoffkosten, stärkt das Vertrauen in die Arbeitsqualität und verbessert die Investitionsrentabilität.


Walzenzug CS66B

Der CS66B verbindet herausragende Produktivität mit erstklassigem Fahrerkomfort und bietet die Haltbarkeit, Zuverlässigkeit und Servicefreundlichkeit, die Bauunternehmer von Cat® Maschinen erwarten.

Mehr erfahren

9.520 Gründe, die neue Verdichtungstechnologie zu testen

Die nordgriechische Firma TENA SA nutzt Cat® Machine Drive Power, um Tausende von Überfahrten einzusparen und die Arbeitsgeschwindigkeit zu verdoppeln.

Weiter lesen